Tagesordnungspunkt

TOP Ö 3: Seniorenresidenz Dietenhofen; Sachstand zur geplanten Erweiterung

BezeichnungInhalt
Sitzung:29.01.2018   OEBA/064/2018 
Beschluss:zur Kenntnis genommen
DokumenttypBezeichnungAktionen

Herr Kehrberger begrüßt die Mitglieder des Ortsentwicklungs- und Bauausschusses und die weiteren Anwesenden und stellt die Situation der Pflegestation dar.

 

Hintergrund der Anfrage an die Marktgemeinde Dietenhofen ist, dass die bisherige Pflegestation (Seniorenresidenz) durch den Diakonieverein mit einer Tagespflege belegt werden soll. Damit entfallen ca. 20 Pflegeplätze. Da neben den Pflegeplätzen im Bestandsbau auch die dort angesiedelte Verwaltung entfällt, muss diese nun im Neubau integriert werden. Die geplanten 44 Pflegeplätze würden dadurch voraussichtlich um weitere 4 Plätze reduziert.

 

Herr Kehrberger erklärt, dass ein Pflegeheim in Zukunft nur mit einer bestimmten Mindestgröße dauerhaft wirtschaftlich zu betreiben ist. Die bisherigen 33 Pflegeplätze waren zu wenig, deshalb  wurde die Erweiterung der Pflegestation durch einen Neubau geplant.

Der Neubau und die bereits bestehende Pflegestation sollten insgesamt 60 Pflegeplätze zur Verfügung stellen.

Da im Souterrain des Bestandsgebäudes 20 Pflegeplätze entfallen, müsste der Neubau zum Ausgleich um 20 Pflegeplätze erweitert werden. Die Vergrößerung des Gebäudes ist nur in östlicher Richtung zu den neuen Stellplätzen möglich.

Das benötigte Grundstück ist im Besitz der Marktgemeinde Dietenhofen und liegt zudem außerhalb des Bebauungsplans.

Herr Kehrberger stellt hierzu zwei Lagepläne vor, in dem die geplante Bebauung dargestellt wird. Der Lageplan vom 23.01.2018 zeigt den zu überbauenden Grenzverlauf und die anschließende Parkfläche mit 16 Parkplätzen.

 

Nach der Vorstellung von Herrn Kehrberger wurde das neue Bauvorhaben mit dem Ortsentwicklungs- und Bauausschuss besprochen.

 

Herr 1. Bürgermeister Erdel bedankt sich bei Herrn Kehrberger und Frau Eichler (Fa. Beil) für die Vorstellung des neuen Vorhabens und begrüßt, dass sie das Bauvorhaben über die Jahre so hartnäckig verfolgen.

Herr 1. Bürgermeister Erdel merkt an, dass durch die neue Planung zwar mehr Pflegeplätze, aber weniger Parkplätze zur Verfügung stehen. Durch einen Zukauf der benötigten Fläche ist eine Erweiterung der Parkfläche mit einem Grünstreifen bis zum Fußweg denkbar.

Herr MGR Burgis schlägt vor, dass der Spielplatz in diesem Bereich umgestaltet werden könnte, damit die notwendige Parkfläche erweitert werden kann.

Herr 2. Bürgermeister Vogel begrüßt ebenfalls die neue Planung und signalisiert, dass der Ortsentwicklungs- und Bauausschuss gemeinsam hinter dem Vorhaben steht.

Herr Erdel äußert, dass der notwendige Kauf der benötigten Grundfläche für den Neubau des Pflegeheims und eine evtl. Erbpacht der benötigten Parkfläche in der kommenden Marktgemeinderatssitzung behandelt werden soll.

Herr ehem. 1. Bürgermeister Henninger, der als Zuhörer an der Sitzung teilgenommen hat,

schlägt vor, das Grundstück mit der Fl.Nr. 632/11 gegenüber dem bestehenden Pflegeheim als mögliche zusätzliche Parkfläche zu prüfen. Herr 1. Bürgermeister Erdel schlägt vor, dass auch der Streifen neben dem Fußweg entlang der Grundstücke mit den Fl.Nr. 657; 657/10und 657/3  als Parkfläche denkbar ist. Herr Erdel bietet Herrn Kehrberger an, einen gemeinsamen Termin  beim Landratsamt zu vereinbaren, um das neue Bauvorhaben vorzustellen und zu besprechen.

Herr Kehrberger bedankt sich abschließend bei den Mitgliedern des Ortsentwicklungs- und Bauausschusses für ihren Zuspruch und der Unterstützung.


Beschluss: