TOP Ö 4: Ingenieurbüro Scheuenstuhl wegen Ersatzneubau Kita Kunterbunt

Beschluss: einstimmig beschlossen

Abstimmung: Ja: 7, Nein: 0

Herr Scheustuhl stellt den alternativen Standort des Kindergartens Kunterbunt in Verbindung mit der zusätzlichen Parkfläche für den Friedhof vor.

Am 15.01.208 fand ein Gespräch im Landratsamt wegen des alternativen Standorts des Kindergarten Kunterbunt statt.

Teilnehmer der Besprechung waren, Herr 1. Bürgermeister Erdel, Herr Architekt Scheuenstuhl, Frau Engelhard und vom Landratsamt Ansbach Frau Dr. Horlamus, Frau Demmert, Frau Flemming sowie Herr Ebert.

 

Thema war eine mögliche Bebauung der Fläche eines kartierten Biotops.

 

Ergebnis des Gesprächs war, dass das kartierte Biotop nicht bebaut werden darf, die Verkehrserschließung der neuen Parkfläche für den Friedhof und des Kindergartens entlang des Biotops jedoch möglich ist.

Herr Scheuenstuhl hat auf dieser Grundlage verschiedene Planvarianten erarbeitet, die nach seiner Meinung geeignetste Variante  Nr.4 wurde daraufhin weiter ausgearbeitet und als Vorentwurf in der Präsentation vorgestellt.

Aufgrund der geänderten Kubatur gegenüber der bereits bestehenden Planung ist die alternative Variante kostengünstiger. Ein weiterer Vorteil ist, dass durch den neuen Standort nur eine Verkehrserschließung für die zusätzliche Parkfläche des Friedhofs und der Parkplätze des Kindergartens Kunterbunt erforderlich wird.

 

Verschiedene Argumente, Anregungen und Äußerungen wurden von den Mitgliedern des Ortsentwicklung- und Bauausschusses vorgetragen.

Herr Scheuenstuhl hat diese zur Kenntnis genommen, erklärt aber, dass es sich hierbei erst um einen Vorentwurf handelt und eine detailliertere Ausarbeitung erst in der nächsten Planungsphase erfolgt.

 

Der Vorentwurf soll weiter entwickelt und eine Kostenschätzung zur Gegenüberstellung der beiden Standorte einschließlich der Erschließungskosten erstellt werden.

 

Der Ortsentwicklungs- und Bauausschuss empfiehlt dem Marktgemeinderat den vorgestellten Entwurf weiter zu verfolgen und auszuarbeiten. 

 


Beschluss:

Der Ortsentwicklungs- und Bauausschuss empfiehlt dem Marktgemeinderat den vorgestellten Entwurf weiter zu verfolgen und auszuarbeiten.