Tagesordnungspunkt

TOP Ö 2: Städtebauförderungsprogramm "Kleinere Städte und Gemeinden"; Daseinsvorsorgekonzept

BezeichnungInhalt
Sitzung:03.06.2019   OEBA/088/2019 
Beschluss:einstimmig beschlossen
Abstimmung: Ja: 7, Nein: 0
DokumenttypBezeichnungAktionen

Bisher hat der Markt Dietenhofen nur an dem bayerischen Städtebauförderungsprogramm teilgenommen. Mittlerweile wurden auf Bundesebene sechs weitere Förderpogramme aufgelegt, u. a. das Programm „Kleine Städte und Gemeinden“. Dazu wurde mit den umliegenden Gemeinden (Markt Ammerndorf, Markt Dietenhofen, Gemeinde Großhabersdorf, Stadt Heilsbronn und Markt Roßtal) die Kooperation Biberttal-Schwabachtal gebildet und das Büro Stadt & Land, Neustadt/Aisch, mit der Erstellung eines Daseinsvorsorgekonzeptes beauftragt. Das Konzept ist Voraussetzung für die Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm.

 

Herr Rühl, Stadt & Land, Neustadt/Aisch, stellt das Daseinsvorsorgekonzept, in dem Grundlagen und Zielsetzungen des ILEKs übernommen wurden, sowie die geplanten Maßnahmen zur Daseinsvorsorge in den jeweiligen Gemeinden im Einzelnen vor. Im Sanierungsgebiet des Marktes Dietenhofen soll Wohnraum für Jung und Alt sowie ein großflächig barrierefreies Umfeld geschaffen werden. Ebenso gehören Projekte für soziale Wohnformen, Treffs für die Jugend sowie Tourismus- und Freizeitangebote zum Grundbedarf der Daseinsvorsorge. Auch sind in den verschiedenen Gemeinden Projekte für die erweiterte Daseinsvorsorge geplant und in dem Konzept dargestellt.

 

Im nächsten Schritt ist nun die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange sowie der Öffentlichkeit zu dem erstellten Daseinsvorsorgekonzept durchzuführen. Nach Einarbeitung der Hinweise und Anregungen ist eine Beschlussfassung des Konzeptes durch den Marktgemeinderat vorgesehen.

 

Herr Rühl weist daraufhin, dass dieses Konzept jederzeit veränderbar ist.

 


Beschluss:

Der Ortsentwicklungs- und Bauausschuss empfiehlt dem Marktgemeinderat, das Daseinsvorsorgekonzept im Entwurf vom 18.04.2019 zu billigen und die Verwaltung mit der Durchführung der Bürgerbeteiligung zu beauftragen.