TOP Ö 2.2: Information zu den geplanten Dachdurchdringungen der Lüftungsanlage für den Neubau der Kindertageseinrichtung Kunterbunt

Beschluss: zur Kenntnis genommen

 

cid:image002.png@01D5694F.C8420380

 

 

 

Bei den „kleinen“ Durchdringungen (DN 100) handelt es sich um die Entlüftung des Abwassersystems.

 

Die beiden größeren Stutzen sind die Außenluftansaugungen für die Frischluft der Lüftung.

Die Abführung der verbrauchten Luft (Fortluft) findet über die Giebelseiten statt.

Eine Führung der Außenluftansaugung ebenfalls auf den Giebelseiten ist nicht möglich, da vermieden werden muss, dass es zu einem Kurzschluss zwischen dem Ausblasen und dem Ansaugen kommt und verbrauchte Luft so wieder in Gebäude gelangt.

 

Eine Führung der Außenluft über die Gebäudeseiten ist zum einen durch die fehlende Gebäudehöhe und zum anderen durch den Ringanker nicht möglich.

 

Konstruktiv sehen wir bei der geplanten Dachhaut (Ziegeleindeckung) bei fachgerechter Ausführung der Durchdringungen keine Schwierigkeiten während des Betriebes.

Diese Art der Dachdurchführung werden täglich ausgeführt und stellen keine Besonderheit dar.